Benevit setzt auf Personalentwicklung zur Selbständigkeit

Beitrag teilen:

BENEVIT-Pflegedirektorin Carmen Helbok-Föger, MCs schildert die umfangreichen Maßnahmen des Unternehmens im Bereich der Personalentwicklung im BENEVIT-Jahresbericht 2013:
——————————————————————————————–

Personalentwicklung zur Selbständigkeit

von Carmen Helbok-Föger, MCs, Pflegedirektorin

Auf Grund der demographischen Entwicklung steigt die Anzahl multimorbid erkrankter Menschen. Diese Entwicklung hat einen großen Einfluss auf das Tätigkeitsfeld der Pflege und Betreuung. Die Anforderungen an dieses Berufsbild steigen, da die Herausforderungen, Menschen in dieser Situation angemessen zu versorgen, größer werden.
Durch die steigende Pflegebedürftigkeit werden zukünftig auch mehr Pflege- und Betreuungskräfte benötigt. Deshalb ist auch Benevit gefordert, Rahmenbedingungen zu schaffen, welche die physische und psychische Belastungssituation für den einzelnen Mitarbeiter so gut als möglich minimiert.  

Ein Schlüssel, um diesen Prozess zu verbessern, ist sicher ein umfassendes Bildungsprogramm und die Implementierung von Organisationsstrukturen, die die Umsetzung vor Ort ermöglichen. In diesem Prozess ist es der Benevit-Pflegedirektion sehr wichtig, die individuellen Voraussetzungen in den einzelnen Heimen zu berücksichtigen. Darunter fallen nicht nur die baulichen und örtlichen Gegebenheiten der einzelnen Institutionen, sondern vor allen auch die Bedürfnisse der Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen. Dabei wird auch sehr genau auf deren Potentiale, Ressourcen sowie den Pflege- und Betreuungsaufwand geachtet.

Benevit hat in den letzten Jahren in verschiedene Bereiche investiert. Einerseits war es wichtig, die Führungsebene zu stärken und ein Bewusstsein für die Aufgaben und Situationen  in ihren jeweiligen Heimen zu schaffen. Andererseits haben wir sehr viel in die Wissensvermittlung für die Bereiche „Pflege“ und „Betreuung“ investiert. Um den Prozess schlüssig zu gestalten, war es wesentlich, auch die Bereiche Hauswirtschaft, Küche und Verwaltung an Bildungsmaßnahmen zum Umgang mit Bewohner/innen sowie in der Umsetzung allgemeiner Qualitätsverbesserungen zu beteiligen. In den vergangenen Jahren hat Benevit bereits Maßnahmen zur betrieblichen Gesundheitsvorsorge gesetzt. Neben Unterstützungsmaßnahmen bei psychischer Überbelastung wird in Zukunft sehr stark auf die physische Belastung (Heben und Tragen) fokussiert.
"Als Pflegedirektorin weiß ich, dass wir nicht alle Probleme auf einmal lösen und auf uns allein gestellt permanent neue Möglichkeiten schaffen können. Wenn wir jedoch beginnen zu lernen, so können wir über unsere Fähigkeiten hinauswachsen. Denn jeder Fehler und jede Enttäuschung kann zu neuen Fähigkeiten und Wegen führen. Das Lernen ist nicht nur an bestimmte Inhalte gebunden, sondern auch an das Wahrnehmen, Fragen und Argumentieren. Es ist der Weg, der uns unsere Ziele erreichen lässt."

Aktuelle Covid-19 Besucherregelung

Kontaktformular

Auszeichnungen

Magazine

BENEVIT aktuell

Jahresbericht