Zivildienst warum

Beitrag teilen:

Erfahrungsbericht 
Warum Zivildienst?
25.09.2018
Für mich war nach der Musterung klar, dass ich meinen „Wehrdienst“ in einem sozialen Bereich absolvieren will. Da ich noch nicht genau wusste wo, habe ich in unterschiedliche Einrichtungen hineingeschnuppert. 
Ich selbst bin aus Alberschwende und somit war es für mich ein großer Vorteil, in unserem Sozialzentrum im Dorf zu arbeiten. Vor meinem Zivildienst habe ich meine Lehre als Konstrukteur bei der Firma Blum absolviert und habe anschließend als Geselle in der Produktentwicklung begonnen. Ich habe dann meinen Zivildienst im Februar 2018 begonnen und konnte mich schnell einleben und eine Bindung zu den Bewohnern aufbauen. Mit der Zeit lernte ich sehr viel was der Umgang mit unseren Bewohnern anbelangt. Ein Lächeln, ein fröhliches „Guten Morgen“ und das Bewusstsein, anderen eine Freude zu machen, sind die kleinen Dinge, die meinen Zivildienst so angenehm machen. 
Da ich viel im Wohnbereich bin, verbringe ich sehr viel Zeit mit den Bewohnern. Meine Aufgaben liegen darin, allen das Essen zu bringen und falls nötig zu unterstützen, die Betreuung/Unterhaltung im Wohnbereich und für Ordnung im gesamten Stock zu sorgen. Es ist schön zu sehen, wie die Bewohner sich über kleine Gesten riesig freuen. Auch die Mitarbeiter in der Pflege, der Hauswirtschaft und der Küche haben meine Zeit im Haus sehr positiv geprägt. Dafür will ich an dieser Stelle allen ein riesiges DANKE aussprechen.
Ich bin nun kurz vor dem Ende meines Zivildiensts und kann auf sehr viele schöne Erlebnisse, Unterhaltungen und Momente zurückblicken. Im Nachhinein würde ich nichts anders machen.
Claudio Gmeiner, Zivildienst im Benevit Sozialzentrum Alberschwende 

Aktuelle Covid-19 Besucherregelung

Kontaktformular

20 Jahre BENEVIT

Auszeichnungen