Zum Inhalt springen

Ehrenamtliches Bürgerengagement bei BENEVIT!

Das ehrenamtliche Engagement von über 120 Bürgern in den sieben Sozialzentren von BENEVIT ist für die professionelle Pflege und Betreuung inzwischen unverzichtbar. Sie ergänzen die fachgerechten Abläufe durch zahlreiche Besuche und Aktivitäten ideal. Denn dadurch erleben Bewohner/innen bei BENEVIT eine zusätzliche Dimension des Daheimseins in einer intensiven Lebensphase, was die Kernaufgabe der einzigen Vorarlberger Pflegegesellschaft ist.

Wer sich bei uns ehrenamtlich engagieren möchte ...

... wendet sich bitte an die BENEVIT-Zentrale unter den rechts angegebenen Kontaktdaten.

... kontaktiert das jeweilige BENEVIT-Heim an einem unserer sieben Standorten im Bundesland Vorarlberg.

"Wir brauchen uns in der Gemeinde gegenseitig!"

"Betreuung und Pflege muss von professioneller Hand geplant, durchgeführt und gesichert werden. Dies alleine greift aber zu kurz, will man dem alten, betreuungsbedürftigen Menschen in einem umfassenden Sinne gerecht werden. Fachgerechte Pflege ist eine entscheidende  Voraussetzung. Der Betreuungsbedürftige kann aber nicht auf den Pflegefall reduziert werden. 

Ohne Profis geht es nicht

Hier braucht es das Wahrgenommen Sein, jenseits jeglicher Bedürftigkeit. Gemeint ist ein Angenommen- und Angesprochen Sein mit allen Einschränkungen oder Gebrechen. Jede gute Pflege und Betreuung wird immer ein Stück weit auch den Menschen dahinter mit seiner Geschichte wahrnehmen. Im Pflegeheim tätiges Personal schätzt es, dass es für diesen Wahrnehmungsprozess auch die entsprechende Zeit gibt.           

Menschliche Begegnung

Profis für menschliche Wahrnehmung und Beziehung sind aber vor allem jene Menschen, die von außen zu uns in die Sozialzentren und Pflegeheime kommen. Das sind Personen, die nicht aus pflegetechnischen Gründen die Einschränkungen in den Vordergrund rücken müssen, sondern bei den Begegnungen im Heim primär eher den Menschen mit seinen Freuden und Ängsten wahrnehmen können. Eine Absichtslosigkeit wird hier oftmals möglich oder eben eine Begegnung auf Augenhöhe.

Diese besondere Qualität kann sich natürlich auch bei Besuchen von Angehörigen der Bewohner/innen regelmäßig einstellen.  Manchmal ist dies aber nicht oder nur im eingeschränkten Maße möglich. Zudem braucht es für unterschiedliche Begegnungsqualitäten verschiedenste Menschen mit vielfältigen Talente, denn es geht darum, miteinander zu feiern, , sich kennen zu lernen, zu singen, einen Spaziergang zu machen oder ganz einfach da zu sein, um nur einige Beispiele zu nennen. 

Geben und Bekommen

Sich mit Bewohner/innen auf menschlicher Ebene zu begegnen, hinterlässt auch für den Besucher einen positiven Effekt. Zeit zu schenken, für andere da zu sein, stiftet Sinn und Freude. Man ist versucht, hier vom „Ehrenamt“ zu sprechen. Dieser Begriff scheint mir aber zu wenig umfassend zu sein. Meines Erachtens geht es eher um eine Bürgerbeteiligung. Menschen aus der Gemeinde beteiligen sich am Leben der Menschen in ihrem Pflegeheim.

In diesem Beteiligungsprozess kommt das Leben der Bürger in das Heim und zu den Bewohner/innen. Die Bewohner/innen lehren aber auch die Bürger und die Gemeinde, dass es sich lohnt, hier Verantwortung zu übernehmen und zu investieren.  Damit ist das Pflegeheim mit den  Bewohner/innen nicht „ausgelagert“, sondern es ist im Herzen der Gemeinde verankert."

Mag. Harald Panzenböck
Geschäftsführer von BENEVIT

HIER GIBT ES INFOS ...

Kontakt-Anfrage

KONTAKT-ANFRAGE
Kontaktieren Sie uns: