Zum Inhalt springen

Palliative Care in den BENEVIT-Pflegeheimen

In den letzten Jahren hat sich auch das BENEVIT-Bewohner/innen-Klientel stark verändert. Die Pflege und Betreuung der Bewohner/innen wurde intensiver und auch herausfordernder. Die Menschen kommen in einer Phase ihrer Lebenssituation ins Heim, in der sie nicht nur körperlich eingeschränkt, sondern oft auch psychisch erkrankt sind. Dabei spielen multimorbide Krankheitsbilder und die Demenz eine bedeutende Rolle. Hinzu kommt noch die steigende Lebenserwartung – der Mensch wird immer älter. BENEVIT reagiert auf diese Entwicklungen unter anderem mit Palliative Care.


Palliative Care bei BENEVIT

Die Verweildauer der Bewohner/innen unserer Heime ging in den letzten Jahren stark zurück. Unsere Pflege- und Betreuungskräfte sowie auch alle anderen Mitarbeiter/innen sind durch diese Entwicklung sehr gefordert. Damit die Qualität in dieser Phase des Lebens möglichst erhalten werden kann, bedarf es einer kompetenten Symptom-Beobachtung und einer guten Zusammenarbeit in einem interdisziplinären Team, bestehend aus Pflegemitarbeiter/innen, Ärzt/innen, Sozialarbeiter/innen und den spirituellen und religiösen Vertreter/innen.  

Das Ziel ist: Würde, Selbstbestimmung und Lebensqualität unserer Bewohner/innen bis zuletzt.

Aufgrund dieser Erkenntnisse setzen wir in unserem Unternehmen ein besonderes Augenmerk auf unsere Pflege- und Betreuungskräfte, die täglich mit sehr herausfordernden, aber auch emotional berührenden Situationen konfrontiert sind. Die Lebensqualität unserer Bewohner/innen hängt sehr eng mit der Arbeitsqualität unserer Mitarbeiter/innen zusammen. Daraus ist ein großes Bedürfnis der Mitarbeiter/innen entstanden, mehr Unterstützung für Palliative Care zu erhalten.

Training und Coaching fürs Team

Wir bei BENEVIT haben uns entschieden, alle Pflegefachkräfte durch Inhouse-Schulungen zum Thema "Palliative Care" in der Wahrnehmungsfähigkeit zu sensibilisieren und zu stärken (Dauer 4,5 Tage; Palliative Geriatrie, Curriculum DDr. Marina Kojer und Univ.-Doz. Dr. Ulf Schwänke). Damit der palliative Gedanke in unseren sieben stationären Langzeitpflegeeinrichtungen für alle Mitarbeiter/innen und Bewohner/innen auch erlebbar werden kann, wird diese Entwicklung zusätzlich durch einen zweijährigen Coachingprozess von der Hospiz Vorarlberg begleitet.

Ziel ist es, die Individualität der verschiedenen Einrichtungen zu erhalten und die Mitarbeiter/innen intensiv am Prozess „Palliative Care im Pflegeheim“ zu beteiligen.

Die Mitarbeiter/innen erleben diese Art der Umsetzung als eine sehr wertvolle Unterstützung. Einerseits wird Wissen vermittelt, anderseits nimmt diese Form der Organisationsentwicklung auch Einfluss auf die Zusammenarbeit im Team und verbessert die Kommunikation untereinander. Das schafft nicht nur Verständnis für die Situation der Bewohner/innen und Mitarbeiter/innen, sondern bezieht auch die Angehörigen sehr eng mit ein. Diese Form der Situationsbewältigung ist ein Brückenbauer zwischen allen beteiligten Personen, um die Lebensqualität des Betroffenen bis zuletzt zu erhalten.

HIER GIBT ES INFOS ...

Kontakt-Anfrage

KONTAKT-ANFRAGE
Kontaktieren Sie uns: